Blaukraut

Saftkur mit Blaukraut

01 Dezember, 2015

Eine Gemüsesorte, die wir sehr mögen und die ein typisches Wintergemüse ist – das Blaukraut oder auch Rotkohl genannt. Das wollen wir euch heute mal genauer vorstellen:

Es gibt unzählige Gründe, warum wir auf Blaukraut stehen:

  • ·      es schmeckt auch roh im Saft super,
  • ·      es gibt unseren Säften eine schöne purpurne Farbe
  • ·      und es ist natürlich auch gesund

Und warum ist Blaukraut so gesund?

Nun, erstens hat es sehr wenige Kalorien und zweitens ist es vollgeladen mit Eisen und wichtigen Mineralien wie Kalium, Kalzium oder Magnesium.

Wenn man Blaukraut nicht erhitzt, bleibt auch die Ascorbinsäure darin erhalten, also das Vitamin C.

Ein wichtiger sekundärer Pflanzenstoff, das Anthocyane, ist ebenfalls reichlich vorhanden und sorgt für die schöne Farbe des Blaukrauts.

Anthocyane ist ein Flavonoid, das meistens aus einer Eisen-Magnesium-Kalzium-Verbindung besteht und u.a. auch für die Färbung von Himbeeren, Blaubeeren und Brombeeren verantwortlich ist.

Wie ihr sicherlich gemerkt habt, sind diese Beeren wahre Superfoods. Ihnen wird nachgesagt, dass sie anti-oxidative Eigenschaften haben, die für uns Menschen sehr gesund ist.

Ein Grund dafür ist ebenfalls das Anthocyane, das reichlich im Blaukraut vorkommt.

Was die Gesundheit angeht, kann man also sagen: Blaukraut ist genauso gesund wie die Superbeeren.

Hier unser Rezept für einen leckeren und natürlich gesunden Blaukraut/Granatapfel/Walnuss Salat:

1 kleiner Blaukrautkopf

1 Granatapfel

200gr. Walnusskerne

1 Orange

Salz, Pfeffer, Chili

Kürbiskernöl

Blaukraut in der Mitte durchschneiden und vom Strunk befreien. Fein hobeln und in reichlich kaltem Wasser waschen.

Granatapfel halbieren, aus der einen Hälfte die Kerne entnehmen, die andere Hälfte mit Hilfe einer Zitruspresse entsaften.

Die Orange schälen und filetieren - den Saft dabei auffangen.

Die Walnusskerne kurz in der Pfanne anrösten, evtl. mit etwas braunem Zucker karamellisieren und abkühlen lassen.

Aus Granatapfelsaft, O-Saft (vom Filetieren), Kürbiskernöl, Salz, Pfeffer und Chili eine Marinade mischen.

Blaukraut gut abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und mit der Marinade vermischen, evtl. etwas mit der Hand durchkneten (Vorsicht: Handschuhe anziehen, sonst gibt es blaue Hände). Dann 20 min im Kühlschrank ziehen lassen.

Blaukrautsalat auf einem Teller, zusammen mit den Orangenfilets und den Walnüssen anrichten - guten Appetit!

Marko