0

Ihr Warenkorb ist leer

23 September, 2019 2 Lesezeit

Wenn du das Wort Heilfasten hörst, denkst du vielleicht zuallererst an eine gesunde Möglichkeit, abzunehmen. Schließlich verzichtet der Mensch schon seit Jahrtausenden auf feste Nahrung, um dem Körper etwas Gutes zu tun. Unter Neueinsteigern ist vor allem das sogenannte Saftfasten beliebt, bei dem täglich bis zu sechs Gläser Obst- und Gemüsesaft wie die kaltgepressten Säfte von Pressbar getrunken werden dürfen. Dadurch wird nicht nur das Hungergefühl gedämpft – gleichzeitig werden dir so auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zur Verfügung gestellt, die du tagtäglich benötigst. Mittlerweile konnte in zahlreichen Studien festgestellt werden, dass das Saftfasten viele positive Auswirkungen auf deinen Organismus haben kann. Denn du kannst während der Saftkur vielleicht einige Kilos abnehmen, und diesen Effekt auch langfristig beibehalten. In Kombination mit etwas Bewegung und gesunder Ernährung kannst du dein Wunschgewicht erreichen, ohne vom gefürchteten Jo-Jo-Effekt eingeholt zu werden.

Gesundheit fördern


Beim Saftfasten handelt es sich um eine klassische Fastenkur, die du zwischen zwei und sieben Tagen einhalten solltest, um von den viel besungenen Vorteilen profitieren zu können. Bevor du loslegst, solltest du allerdings unbedingt darauf achten, dass du einen gesunden Kreislauf und keine Probleme mit dem Blutdruck hast – denn nur dann kannst du auch tatsächlich von den gesundheitsfördernden Vorteilen profitieren. Alles, was du dafür tun musst, ist, täglich etwa eineinhalb Liter Saft zu trinken, die du auf rund sechs einzelne Mahlzeiten aufteilst. Umgerechnet heißt das für dich, dass du etwa alle zwei Stunden einen Obst- oder Gemüsesaft zu dir nimmst. Setze hierbei gerne auf ausreichend Abwechslung, so dass du möglichst gar nicht erst das Gefühl bekommst, auf etwas verzichten zu müssen. Dein wichtigstes Ziel sollte es sein, deiner Gesundheit etwas Gutes zu tun und deinen Stoffwechsel wieder auf Vordermann zu bringen.

Stoffwechsel ankurbeln

Eine Saft Kur kann der perfekte Einstieg in eine gesündere Ernährungsweise sein, sofern du auf eine gute Vorbereitung achtest und sie richtig durchführst. Nicht nur kannst du ein paar überflüssige Pfunde loswerden – möglicherweise hast du danach auch ein besseres Gefühl für die Bedürfnisse deines Organismus. Dadurch wird es dir in Zukunft vielleicht leichter fallen, besser auf deinen Körper Acht zu geben, indem du dich gesund ernährst und auf ausreichend Bewegung an der frischen Luft achtest. Das Obst und Gemüse in Säften wie den kaltgepressten Säften von Pressbar versorgt dich mit Vitaminen, Ballaststoffen und Spurenelementen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sollte sich auch dein Hungergefühl in Grenzen halten, so dass du die mehrtätige Saftkur ohne Probleme durchhältst. Du profitierst von zahlreichen Vorteilen.
Marko Krsmanovic
Marko Krsmanovic



Vollständigen Artikel anzeigen

Saft, Nektar, Fruchtsaft
Saft, Nektar und Fruchtsaftgetränke: Wo liegt der Unterschied?

02 Dezember, 2020 2 Lesezeit

Zu einer gesunden Ernährung gehören Säfte aus frischen Früchten einfach dazu. Welche Getränke als Säfte und welche nur als Fruchtsäfte bezeichnet werden dürfen, ist in Deutschland streng festgelegt
Blaubeeren
Was sind Antioxidantien?

02 Dezember, 2020 2 Lesezeit

Antioxidative Stoffe kommen in vielen pflanzlichen Lebensmitteln vor. Sogenannte Freie Radikale schwächen das Immunsystem und greifen die Zellen an – Antioxidantien reduzieren Freie Radikale im Blutkreislauf. Dieser Prozess wirkt sich positiv aus.
Gesund abnehmen, wie?
Gesund abnehmen, wie?

04 Oktober, 2019 2 Lesezeit

Wenn dem Körper weniger Kalorien zugeführt werden als er verbraucht, werden Fettreserven verbrannt. So erhält der Körper die nötige Energie für Bewegungen und Körperfunktionen. 

Plagiatsprüfung

Unser Newsletter versorgt Dich regelmässig mit spannenden Inhalten. Melde Dich jetzt an und erhalte als Dankeschön zwei Säfte für Deinen nächsten Einkauf.

Inkl 19% USt.     zzgl. Versandkosten. Versandgewicht:
Lieferzeit 1 - 2 Tage ..

Kaufen Sie weiter ein →